Großkontrolle in Flüchtlingsunterkünften

Gestern am frühen Morgen rückt die Polizei Landshut zusammen mit Vertretern der Regierung und des Landratsamts zu einer Großkontrolle aus.
Ziel sind die über 40 Flüchtlingsunterkünfte in und um Landshut.
Mit Spürhunden kontrollieren die Beamten insgesamt rund 150 Asylbewerber.
Grund für den Einsatz sind konkrete Hinweise:
Einige der Flüchtlinge sollen im Besitz von Drogen sein oder gegen verhängte Hausverbote verstoßen.
Und die Polizei wird fündig:
Mindestens vier Asylbewerber müssen mit einer Anzeige rechnen.