„Gravierende Zwischenfälle“ am Landshuter Schlachthof

Probleme mit der Hygiene und Verstöße gegen das Tierschutzgesetz.
Damit hat der Landshuter Schlachthof im Jahr 2016 bereits für Schlagzeilen gesorgt.
In den letzten Monaten soll es nun wieder zwei „gravierende Zwischenfälle“ gegeben haben.
Aus dem Landshuter Fleischhygieneamt heißt es, dass ein Schwein ungestochen in den Brühtunnel gelangt ist, weil die zuständigen Mitarbeiter abgelenkt waren.
Diese Mitarbeiter sind inzwischen entsprechend geschult worden.
Auch Mängel bei der Belüftung sind mittlerweile beseitigt.