© Pixabay

Gericht verbietet Tina Turner-Plakat

Ein Konzertveranstalter aus Niederbayern hat den Prozess gegen die Rocklegende Tina Turner verloren.
Es geht um das Werbeplakat für die Show „Simply the Best – die Tina Turner-Story“.
Dieses Plakat darf so nicht mehr verwendet werden.
Demnach täuscht das Plakat mit dem Bild einer Doppelgängerin das Publikum.
Es könnte der Eindruck entstehen, die echte Tina Turner tritt auf, so das Gericht.

Laut dem Passauer Veranstalter hat sich noch niemand darüber beschwert, dass er nicht die echte Tina Turner auf der Bühne gesehen hat.
Und das bei über 100 Shows in Deutschland, Österreich und der Schweiz.
Gegen das Urteil kann Berufung beim Oberlandesgericht Köln eingelegt werden.