© Staatliches Bauamt Landshut

Geld vom Freistaat für B15neu-Anschluss

Der Freistaat Bayern wird die neue Anschlussstelle an der B15 neu zwischen Neufahrn und Ergoldsbach finanziell unterstützen,
Das teilt der CSU Landtagsabgeordnete Helmut Radlmeier mit.Das Bauvorhaben wurde demnach vom Innenministerium als förderfähig anerkannt, Der Freistaat Bayern übernimmt 55 Prozent der zuwendungsfähigen Kosten und stellt damit über 1, 7 Millionen Euro in Aussicht, so Radlmeier.Über die neue Anschlussstelle soll vor allem der Schwerverkehr der angrenzenden Gewerbe- und Industriegebiete direkt auf die B15 neu geleitet werden. Dadurch sollen die Ortsdurchfahrten von Neufahrn und Ergoldsbach weiter entlastet werden.