© Staatliches Bauamt Landshut

Geistige Entgleisung: Steine auf Schiene gelegt

Jemand hat in Landshut Steine auf Bahngleise gelegt. Ein Zug donnerte drüber. Das ist kein Spaß, sagt die Bundespolizei.
Beschädigt wurde zum Glück nichts.Die Bundespolizei hat auf den Gleisen im Bereich der Wolfgangsiedlung deutliche Mahlspuren gefunden.Darum mussten gestern Nachmittag einige Züge langsamer fahren.Steine auf die Gleise zu legen ist lebensgefährlich, warnt die Bundespolizei.

Denn die Züge sind schnell, leise und kommen teilweise erst nach einem Kilometer zum stehen.Außerdem können Splitter von überfahrenen Steinen wie Geschosse durch die Gegend fliegen.Und im schlimmsten Fall können Züge beim Überfahren der Steine entgleisen.

Auch außerhalb der Schienen droht durch die Sogwirkung schnell vorbeifahrender Züge Gefahr. Menschen können vom Luftwirbel mitgerissen werden. Besonders gefährdet sind Kinder, weil sie ihre Umwelt anders wahrnehmen als Erwachsene: Im Spiel vertieft, vergessen sie leicht, auf ihre Sicherheit zu achten.