© Staatliches Bauamt Landshut

Für Schmuggler ist Niederbayern ein schwieriges Pflaster

Die Beamten des Hauptzollamtes Landshut haben fast immer den richtigen Riecher, wenn es um Zigarettenschmuggler geht.
Anfang März stoppten sie auf der A 3 einen Kleintransporter auf dem Weg nach England.Das Fahrzeug war vollgestopft mit Schmuggelzigaretten aus Rumänien, insgesamt fast 8 000 Stück.Gut zwei Wochen später ging den Beamten der Fahrer eines Kleintransporters aus Bulgarien auf den Leim.Die Reifen des Transporters wurden mit einer Röntgenanlage überprüft, sie dienten als Versteck für 61 Stangen Zigaretten.Der bulgarische Fahrer wurde angezeigt.