© Staatliches Bauamt Landshut

Fünf oder sieben Angeklagte? Gericht entscheidet

Dieser Fall aus Niederbayern hatte vor drei Jahren bundesweit für Schlagzeilen gesorgt: Die Wahlfälschungen von Geiselhöring. Heute entscheidet das Oberlandesgericht Nürnberg, wieviele Beschuldigte vor Gericht kommen.
Das Landgericht Regensburg hatte die Anklage nur gegen fünf Personen zugelassen, worauf die Staatsanwaltschaft Beschwerde einlegte.Sie hatte sieben Personen angeklagt.Zu den Manipulationen war es bei den Kommunalwahlen 2014 gekommen.Die Stimmen waren von rumänischen Erntehelfern abgegeben worden.Gemeldet waren sie bei einem Spargelbauern aus Geiselhöring.Auch seine Frau hatte damals ein besonders gutes Ergebnis bekommen.