Festnahme am Flughafen München

Mehrmals täglich ziehen Bundespolizisten am Münchner Airport mit Haftbefehl gesuchte Männer und Frauen aus dem Verkehr.
Am Freitag geht den Beamten ein dicker Fisch ins Netz.
Der Pole wird von den Behörden in Neuseeland mit internationalem Haftbefehl gesucht.
Er ist vermutlich der Kopf einer Drogenbande und soll den Transport von Rauschgift organisiert und Geldwäsche betrieben haben.
Dafür erwartet den 41-jährigen Polen am anderen Ende der Welt, wo er hauptsächlich kriminell aktiv ist, lebenslange Haft.
Am Freitag nehmen ihn die Bundespolizisten am Flughafen München fest.
Jetzt wartet er auf seine Auslieferung nach Neuseeland.