© Bayerische Polizei

Falscher Polizist bringt Mainburger um hohe Geldsumme

„Hauptkommissar Wagner“ ist in diesem Fall leider nicht unser Freund und Helfer.
Im Gegenteil – es ist ein falscher Polizist, der als Telefonbetrüger bei uns in Niederbayern sein Unwesen getrieben hat.
Wochenlang ruft er bei einem 59-jährigen aus Mainburg an.
Der soll sein Erspartes sichern, weil seine Bank angeblich in kriminelle Machenschaften verstrickt ist.
Mit dieser Masche ergaunert der Betrüger mehrere hunderttausend Euro vom Mainburger.

Die Polizei rät in diesem Zusammenhang dringend:

  • Lassen Sie grundsätzlich keine Unbekannten in Ihre Wohnung.
  • Fordern Sie von angeblichen Amtspersonen, zum Beispiel Polizisten, den Dienstausweis.
  • Rufen Sie beim geringsten Zweifel bei der Behörde an, von der die angebliche Amtsperson kommt. Suchen Sie die Telefonnummer der Behörde selbst heraus oder lassen Sie sich diese durch die Telefonauskunft geben. Wichtig: Lassen Sie den Besucher währenddessen vor der abgesperrten Tür warten.
  • Geben Sie am Telefon keine Details zu Ihren finanziellen Verhältnissen preis.
  • Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen. Legen Sie einfach auf.
  • Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen.