© Staatliches Bauamt Landshut

EV Landshut braucht schnell Geld

Die EV Landshut-Zukunft ist noch nicht in trockenen Tüchern. Sponsoren und Gesellschafter haben sich gestern stundenlang die Köpfe heiß geredet.
Viele haben ja geglaubt, dass durch den erreichten Schuldenschnitt der EVL gerettet ist.Beim runden Tisch gestern Abend gab es aber schon noch Kontroversen über die weitere Neuausrichtung des EV Landshut.Geschäftsführer Stefan Endraß hat zwar nach Auskunft einiger Teilnehmer ein gutes Konzept zur weiteren Zukunft vorgelegt.Aber der Knackpunkt bleibt:Der EVL braucht auf die schnelle flüssiges Kapital und neue Gesellschafter, die sich mit einbringen.Weitere Gespräche darüber wird es in den kommenden Tagen geben.