Ermittlungen zu Schulbus-Unfall dauern an

Nach dem schweren Busunglück gestern in Neuötting dauern die Ermittlungen zur Unfallursache weiter an.
Ein Schulbus mit 50 Kindern fährt am Nachmittag auf einen Kieslaster auf.
Dabei werden 39 Kinder teils schwer verletzt.
Die Mitarbeiter eines nahegelegenen Supermarkts kümmern sich rührend um die vielen unter Schock stehenden Kinder und bringen Getränke und Eis.
Vier Rettungshubschrauber, davon zwei aus Österreich, fliegen Verletzte in Krankenhäuser.
Die Ermittlungen zu dem Unfall werden wohl noch einige Tage in Anspruch nehmen.