„Elterntaxis“ sorgen für brenzlige Situationen

Sie gehören mittlerweile an fast allen Schulen zum Bild:
„Elterntaxis“, die ihre Kinder fast bis an die Schultür fahren.
Die Polizei schüttelt darüber den Kopf.
Denn die Autos bringen immer wieder Schüler in Gefahr.
Wie jetzt in Pocking.
Dort parken die Mamas und Papas ihre Autos sogar auf den Lehrerparkplätzen.
Weil da viele Schüler mit dem Radl unterwegs sind, kommt es zu brenzligen Situationen.
Die Polizei hat den Eltern gesagt, dass sie keine Lehrer sind – und will jetzt öfter kontrollieren.