© Staatliches Bauamt Landshut

Ein dummer und vor allem teurer Scherz

Der aufsehenerregende Fehlalarm im Februar auf dem Passauer Uni-Gelände hat teure Folgen für den Verursacher bzw. dessen Eltern.
Die haben von der Polizei eine Rechnung über knapp 10.000 Euro bekommen. Das erfuhr die Passauer Neue Presse. In diesem Betrag sind aber noch nicht mal die Einsatzkosten des benachbarten Klinikums enthalten, die ebenfalls im fünfstelligen Bereich liegen. Wie berichtet, hatte im Februar ein zunächst Unbekannter einen angeblichen Anschlag mit mehreren Verletzten auf dem Universitätsgelände in Passau gemeldet. Die Polizei konnte einen 16-Jährigen aus dem Allgäu als Anrufer ermitteln – ein Wiederholungstäter, wie sich herausstellte.