Diskussion im Donau-Lied geht in nächste Runde

Die Diskussionen ums Donaulied reißen einfach nicht ab.
Das Volksfestlied hört man ja auch in vielen niederbayerischen Bierzelten.
Kritikern ist der Text allerdings ein Dorn im Auge:
Sie sehen darin eine Verharmlosung von Vergewaltigung.
Deshalb hat eine Gruppe aus Passau eine Petition gestartet.
Die wurde allerdings auch mit einer Gegen-Petition beantwortet, um das Lied in den Bierzelten zu erhalten.
Jetzt haben sich allerdings die Rechte-Inhaber zu Wort gemeldet:
Sie können die Sexismus-Vorwürfe verstehen und haben den Text schon vor langer Zeit abgeändert.
Diese Version werde generell auch öfter gespielt, meinen die Rechte-Inhaber.