Die Stars vermarkten sich selbst

Popstars verdienen ihr Geld nicht nur mit Musik und Live-Konzerten. Stars haben gelernt, ihren weltweit bekannten Namen als „Marke“ auch für andere Produkte zu nutzen.

Beispiel Parfums: alleine die Pop-Ikone Britney Spears hat ihren Namen inzwischen über 20 Mal für Parfums hergegeben – und Millionen damit verdient.

Wer von Euch lieber wie Christina Aguilera riechen will, hat auch Stress: denn man muss sich aus mittlerweile 16 verschiedenen Düften mit ihrem Namen entscheiden.

Da ist Lady Gaga echt noch Anfängerin – mit nur zwei verschiedenen Parfums auf dem Markt.

Aber auch Beyoncé, P. Diddy, Kanye West oder Nicki Minaj – sie alle haben ihren Namen außerhalb von Musik erfolgreich zu Geld gemacht.

Wie gerade jetzt wieder Rihanna: auf Instagram promotet sie einen neuen Selbstbräuner aus ihrer eigenen Kosmetik-Linie.

Angeblich hat sie zwei Jahre selbst daran mitgearbeitet. Eine wirklich schöne Vorstellung: Rihanna sitzt monatelang in einem Labor, wo sie - als völlig ungelernte Chemikerin – mit anderen Fachleuten komplexe neue Produkte entwickelt und alles auch noch an sich selbst testet.

Aber auch wenn natürlich nicht alles wahr ist, was die Stars über sich behaupten: es verkauft sich eben immer besser, wenn es so aussieht, als hätten sie alles selbst entworfen – egal ob Lifestyle-Artikel, Schmuck, Mode, Unterwäsche oder eben jetzt wieder Kosmetik.

Dazu postet Rihanna dann auch gleich noch ein sexy Bild von sich selbst: also 3 in 1 – als Firmenchefin, Kosmetikentwicklerin und Model für die eigene Werbung - besser geht es nicht! Und sie verdient alleine mit ihrer Kosmetik über 400 Millionen Dollar.

Das ist Marketing im Instagram-Zeitalter. Und schon jetzt soll ihre neue Entwicklung zu kaufen sein – und ihre Fans können sich dann auch ohne Sommer-Sonne hoffentlich genauso schön selbst bräunen wie ihr Vorbild Rihanna!