Die Stars kümmern sich

Ein Superstar will bewundert werden: deshalb genießen es die meisten auch, viele Millionen Follower zu haben. Denn die begleiten ihren Star täglich online und liken ihn auch mal für nette Posts.

Deshalb geben einige Stars ihre gute Laune gerne mal direkt an uns zurück: wie gerade Ariana Grande.

Sie fühlt sich gut, begeistert aktuell ihre Fans bei Live-Konzerten in Los Angeles und postet: „Ich wollte nur „hallo“ sagen und Euch daran erinnern, dass Ihr Eure Energie beschützt. Vergesst einfach nicht, auf Euch aufzupassen.“

Auch die erst 22-jährige R&B-Sängerin Allessia Cara ist zwar erst seit vier Jahren im Musikgeschäft, hat aber schon weltweite Fans im Netz – und kennt ihre Verantwortung als Star mit Vorbildfunktion für andere junge Menschen:

„Wenn du ein Künstler mit einer Plattform bist, sollte man nicht nur Lieder singen. Denn man erreicht als Star wie ich so viele Millionen Fans: da wäre es eine Schande, nicht auch über andere wichtige Dinge zu sprechen und für DAS einzustehen, an das man glaubt. Ich will ja nicht in die Politik gehen, aber ich habe auch keine Probleme, offen über wichtige Themen zu sprechen, die uns allen am Herzen liegen.“

Gute Worte sind eine Sache: aber Kohle auf die Kralle ist noch eine viel direktere Unterstützung eines Superstars.

Rapper-Urgestein 50 Cent hat mal sein Vermögen „ausgemistet“ – und eine alte Villa gefunden, die er nicht mehr haben wollte.

Verkaufspreis: gut 3 Millionen Dollar. Und die gesamte Summe hat er direkt an seine eigene Stiftung gespendet. Die unterstützt in amerikanischen Städten ärmere Teenager mit Geld, damit sie sich die dort sehr teuren Schulen leisten können - für eine bessere Bildung und eine Chance auf ein cooles Berufsleben.