Den Kreuzottern auf der Spur

Ein Tier, das bei uns in Niederbayern noch schwieriger aufzuspüren ist als der Luchs.
Gibt’s nicht?
Gibt’s doch.
Die Kreuzotter im Bayerischen Wald.
Die Schlangenart ist aber auch besonders schützenswert:
Ihre Bestände nehmen immer weiter ab und sie steht auf der Roten Liste der bedrohten Tierarten.
Darum ist ein Team des Nationalparks Bayerischer Wald den Kreuzottern auf der Spur:
Die Forscher wollen herausfinden, wie viele es im Nationalpark gibt und wie sie leben.
Mit dem Projekt möchten sie außerdem besser über die Schlangenart informieren.