Das böse Spiel mit der Scham

Weil sie sich schämen und Angst davor haben, öffentlich bloßgestellt zu werden, überweisen sie im schlimmsten Fall viel Geld an wildfremde Menschen.
In Eggenfelden ist ein Mann beinahe Opfer von sogenannter „Sexpressung“ geworden.
In einer E-Mail behauptet ein Unbekannter, im Besitz eines pikanten Videos von ihm zu sein.
Das landet im Internet, wenn der Eggenfeldener nicht sofort eine bestimmte Geldsumme überweist.
Die Polizei warnt, in diesen Fällen tatsächlich Geld zu zahlen.
Die Erpresser haben nichts in der Hand.
Schon in Pfarrkirchen ist es in dieser Woche zu einem Fall von „Sexpressung“ gekommen.