Coup am Flughafen München

Eigentlich wollte dieser Wahlamerikaner nur kurz die alte Heimat Deutschland besuchen.
Aber der Kurzurlaub dürfte jetzt wohl etwas länger ausfallen.
Denn am Flughafen München klicken für ihn gestern die Handschellen.
Der 58-jährige Deutsche, der inzwischen in Texas wohnt, wird bereits Anfang 2016 zu sieben Monaten Haft verurteilt, wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis.
Bevor das Urteil rechtskräftig ist, verschwindet der Verkehrssünder aber über den großen Teich in die USA.
Als er gestern nach Urlaubsende in den Flieger zurück nach Texas steigen will, wird er festgenommen.
Er muss die Haft sofort antreten.