© Staatliches Bauamt Landshut

Bombendrohung am Flughafen München

Am Flughafen München hat sich schon wieder ein Passagier einen blöden Scherz erlaubt. Der Familienvater behauptete, eine Bombe im Koffer zu haben.
Seine Airline wollte den Mann wegen fehlender Dokumente nicht an Bord lassen.Das Gepäck des 44-Jährigen sollte aber im Flugzeug bleiben.Um die Herausgabe zu erreichen, brachte er den Spruch mit der Bombe.Aber der Schuss ging nach hinten los.Die Abfertigung wurde von der Bundespolizei gestoppt und das Gepäck von Spezialisten überprüft.Für den Mann hat der Vorfall noch ein Nachspiel.
Nach etwa 20-minütiger Verspätung hob der Flieger dann Richtung Doha ab, mit an Bord die Ehefrau und die zwei Kinder. Der Mann blieb in München und muss sich demnächst für seine Äußerung verantworten.