© Staatliches Bauamt Landshut

BN: Stromtrassen energiepolitische Sackgasse

Der Bund Naturschutz hat sich einmal mehr kritisch zu den geplanten Nord-Süd-Stromtrassen geäussert.
Wie berichtet hatte das Unternehmen Tennet in dieser Woche konkrete Vorschläge zur Trassenführung des Südost-Links vorgestellt.Die Trasse führt auch durch Niederbayern und soll beim Atomkraftwerk bei Landshut enden.Der Bund Naturschutz zweifelt die Sinnhaftigkeit der Stromtrassen generell an.Auch wenn sie unterirdisch verlaufen.Die Monsterstromtrassen seien energiepolitisch eine Sackgasse.Sinnvoller sei vielmehr eine Netzinfrastruktur, die die dezentrale Energiewende unterstützt.Dafür benötige man keine Leitungen mit Längen von 600 oder 800 Kilometern, meint der Bund Naturschutz.