© Staatliches Bauamt Landshut

Bilanz nach Infoveranstaltungen

Auch fast ein halbes Jahr nach der Flutkatastrophe haben die Menschen im Landkreis Rottal-Inn noch viele Fragen. Darum hat das Landratsamt in dieser Woche zwei Bürgerversammlungen organisiert.
In Triftern und Simbach am Inn.Das Landratsamt zieht jetzt ein positives Fazit.Den Flutopfern sollte die Angst vor einer Antragstellung genommen werden.Und die Menschen sollten die Köpfe hinter der Antragbearbeitung sehen.

Landrat Fahmüller meint, das ist gelungen.„In den Bürgerversammlungen in Triftern und Simbach am Inn konnten wir Informationen aus erster Hand geben und die Fragen der Menschen direkt beantworten“, sagte der Landrat. Damit könne man der „Flüsterpost“, die es draußen gebe, entgegenwirken.
Wer nicht im Plenum fragen wollte, konnte seinen Sachverhalt im Anschluss direkt mit den Mitarbeitern der Hochwasserhilfe besprechen. Sie standen an beiden Abenden Rede und Antwort.