© Staatliches Bauamt Landshut

Betrunken und bekifft am Fließband

Zwei BMW Mitarbeiter haben für 40 Minuten die Produktion lahmgelegtDass bei BMW manchmal Autos herumfahren, die mit psychedelischen Mustern beklebt sind, das ist nichts Neues.Auch nicht, dass die schwarzweißen Muster auf den sogenannten Erlkönigen einen ganz schön die Optik verschieben können.Dass jedoch am Fließband bei BMW auch mal ein Joint geraucht wird, das ist doch eher ungewöhnlich.Im Münchner Werk haben zwei bekiffte und angetrunkene Mitarbeiter für einen Stopp der Produktion gesorgt.Nachdem die zwei Männer in der Pause einen Joint mit einer synthetischen Kräutermischung geraucht hatten, kollabierten die beiden am Fließband.Ihre Kollegen riefen den Notarzt.Einer der beiden hatte offenbar auch Amphetamine konsumiert.
Laut einem BMW Sprecher sei es das erste Mal gewesen, dass die Produktion aufgrund von Alkohol oder Drogen gestoppt werden musste.Der Schaden liegt laut BMW im mittleren fünfstelligen Bereich.