© Staatliches Bauamt Landshut

Bald fließen Millionen für Rottal-Inn

Ein halbes Jahr ist die Flutkatastrophe im Landkreis Rottal-Inn her – jetzt hat die EU die angekündigten Hilfsgelder freigegeben.
Wie schon berichtet, gehen 31einhalb Millionen in den Kreis Rottal-Inn.Mit dem Geld aus dem EU-Solidaritätsfonds sollten unter anderem Schäden an der Infrastruktur beseitigt werden.Die 31,5 Millionen Euro sollen in ein paar Wochen verfügbar sein.Die EU-Kommission hatte die Millionenhilfe für Bayern im Oktober vorgeschlagen. Von den schweren Überschwemmungen waren nach offiziellen Angaben mehr als 47 000 Menschen betroffen. Sieben Menschen kamen ums Leben. Alleine in Simbach am Inn waren auf einen Schlag etwa 1000 Menschen obdachlos.