Auswertung Zweitstimmen: Diese Niederbayern gehen nach München

Jetzt ist es offiziell: Die Zweitstimmen der Landtagswahl sind ausgewertet und damit steht fest, wer über die Liste in den neuen Bayerischen Landtag gewählt wurde.
Neben den neun direkt gewählten CSU-Kandidaten werden noch zwölf weitere Abgeordnete aus Niederbayern nach München gehen:
Unangefochten an der Spitze der Zweitstimmenauswertung ist Freie-Wähler-Chef Hubert Aiwanger.
Er hat fast 80 000 Stimmen bekommen.
Neben ihm ziehen außerdem Jutta Widmann (Dingolfing), Hubert Faltermeier (Kelheim) und Manfred Eibl (Regen-Freyung-Grafenau) in den Landtag ein.
Für die SPD gehen Ruth Müller aus Landshut und Christian Flisek (Passau-Ost) in den Landtag.
Bei den Grünen haben Rosi Steinberger (Landshut) und Toni Schuberl (Passau-West) das Rennen gemacht.
Die AfD schickt Katrin Ebner-Steiner (Deggendorf), Josef Seidl (Dingolfing) und Ralf Stadler (Passau-Ost) nach München.
Für die FDP ist Alexander Muthmann (Regen/Freyung-Grafenau) gewählt worden.