Armbrust-Drama: Viele offene Fragen

Was ist da in dieses Idylle passiert?
Das fragt sich ganz Deutschland.
Am Samstag findet ein Zimmermädchen in einer Passauer Pension drei Tote.
In den Körpern stecken Pfeile – sie gehören möglicherweise zu Armbrüsten, die in dem Zimmer sichergestellt werden.
Die Toten:
Zwei Frauen und ein Mann.
Was sich genau im Zimmer der kleinen Pension am Stadtrat abgespielt hat, bleibt noch ein Rätsel.
Licht ins Dunkel soll jetzt die Obduktion der Leichen bringen.

Hinweise auf eine Beteiligung weiterer Menschen gibt es den Erkenntnissen nach nicht.
Bei den Toten handelt es sich um einen 53-jährigen Mann sowie um zwei Frauen im Alter von 33 und 30 Jahren.
Sie sind deutsche Staatsangehörige.
Der 53-Jährige und die 33-Jährige stammen nach Angaben der Ermittler aus Rheinland-Pfalz, die 30-Jährige aus Niedersachsen.
Sie hatten sich am Freitag in der Pension eingemietet.
In welchem Verhältnis sie zueinander standen, war unklar.