Ankerzentren auch für Deggendorf und Regensburg vorgesehen

Die heutige Beratung über einen bayerischen Asylplan geht auch an Niederbayern nicht spurlos vorüber.
Denn auch in der Region sollen sogenannte Ankerzentren entstehen: In Regensburg und in Deggendorf.
Dafür sollen bestehende Einrichtungen einfach umfunktioniert werden.
Das gesamte Asylverfahren soll dann dort ablaufen, Asylbewerber bis zur Entscheidung dort leben.
Eine Erweiterung der Einrichtungen sei aber laut Ministerpräsident Markus Söder nicht notwendig, auch das Arbeitsverbot soll bestehen bleiben.
Bei einer Asylablehnung sollen Bewohner dann direkt rückgeführt werden.