Angespannter Wohnungsmarkt: Geld vom Freistaat

Vor kurzem hängt an Laternenmasten in Landshut ein Zettel.
Jemand sucht ein Haus für sich und seine Familie.
Dieses Beispiel zeigt, wie angespannt die Wohnungssituation in Landshut und vielen Teilen von Niederbayern ist.
Vor allem für Normalverdiener.
Darum ist der Staat gefragt.

Und der hat im vergangenen Jahr in Niederbayern Mietwohnungen mit 48 Millionen Euro gefördert.
In Landshut ist zum Beispiel Geld in  den Bau von zwei Mehrfamilienhäusern geflossen.
Insgesamt gibt es hier 38 Wohnungen für Leute mit kleinerem Geldbeutel.
Das erste Gebäude ist gerade bezugsfertig, das zweite wird im Frühjahr soweit sein.

Aber auch kleinere Städte und Gemeinden sind nicht leer ausgegangen.
Ein  Beispiel für geförderten Wohnraum entsteht zurzeit im Landkreis Rottal-Inn in Reut im Ortsteil Noppling.
Die Gemeinde baut ein Gebäude mit sechs Wohneinheiten und attraktiven Freiflächen.