© BMW Group

Absatzplus bei BMW dank China

Die BMW-Standorte Landshut und Dingolfing sorgen täglich dafür, dass die Autos auf den Weltmarkt gebracht werden.
Auch in Zeiten der Corona-Pandemie.
Heute gibt es vorsichtig optimistische Zahlen vom Autobauer:
Der Absatz ist im dritten Quartal um insgesamt 8,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahr gestiegen.
Vor allem in China haben Kunden wieder deutlich mehr BMW-Modelle gekauft.
Und auch von der BMW-Tochter Mini gibt es gute Neuigkeiten:
Hier sind seit Jahresbeginn knapp 10 000 vollelektrische Modelle ausgeliefert worden.