© StadtLandshut

500 Tonnen Bauschutt in der Nähe des Naherholungsgebietes

Der Skandal um die mutmaßlich illegale Entsorgung von Bauschutt der Firma Karl aus Hengersberg im Kreis Deggendorf, ist nun auch in Landshut angekommen. Denn dort soll ein Mann in der Nähe des Naherholungsgebietes Gretlmühle eine nicht genehmigte Lagerstätte betrieben haben. Gefunden wurden rund 500 Tonnen Abbruchmaterial. Bei der gestrigen Durchsuchung leistete der 31 jährige erheblichen Widerstand gegen die Polizisten. Das Umweltamt der Stadt Landshut analysiert nun das Material.