50 000 Unterschriften übergeben

Das ist doch mal ein ungewöhnliches Gepäck für eine Berlin-Reise:
Rund 50 000 Unterschriften hat der Niederaichbacher Bürgermeister Josef Klaus dabei.
Es sind die Unterschriften gegen die Einlagerung von fremden Castoren im Atommüll-Zwischenlager Niederaichbach.
Bekommen hat die Listen das Bundesumweltministerium.
Ein Staatssekretär hat sich dabei auch die Argumente der Delegation aus Niederaichbach angehört.
Am Grundsatzbeschluss, die Castoren in die Zwischenlager zu bringen, ist aber wohl nichts mehr zu ändern.