© Polizei NRW

20 Kilometer-Geisterfahrt über die A3

Das hätte in einer Katastrophe enden können:
Am Wochenende brettert ein Geisterfahrer-Laster über die A3 in Niederbayern.
Über 20 Kilometer ist der tonnenschwere LKW hier unterwegs.

Die Polizei versucht den Sattelzug zu stoppen – was aber nicht gelingt.
Immer wieder wechselt der LKW den Fahrtreifen und bringt andere Autofahrer in Gefahr.
Gleichzeitig ist die Polizei dabei, die Autobahn die A3 abzusperren, um Unfälle zu verhindern.
Nach 20 Kilometern gerät der Geisterfahrer zwischen Garham und Iggensbach neben die Autobahn und bleibt da stehen.

Der Fahrer macht einen verwirrten Eindruck.
Ob der Mann alkoholisiert war oder unter dem Einfluss von Drogen stand bzw. sich in einem sonstigen psychischen Ausnahmezustand befand, müssen die weiteren Ermittlungen klären.